Pressemitteilung - 879(2008)

Kulturminister verabschieden Erklärung von Baku

Baku, 03.12.2008 – Die Kulturminister der europäischen Länder und Nachbarregionen haben auf der Konferenz, die heute in Baku (Aserbaidschan) endete, eine Abschlusserklärung zur Förderung des interkulturellen Dialoges verabschiedet.

Der Text fasst die während der Veranstaltung gewonnenen Erkenntnisse zusammen und unterstreicht die Macht und das Potenzial der Kultur für den interkulturellen Dialog, den Frieden und eine nachhaltige Entwicklung.

Nach Auffassung des aserbaidschanischen Ministers für Kultur und Tourismus, Abulfaz Qarayev, „kann die Erklärung von Baku als solide Grundlage für praktische Aktivitäten in Europa und seinen Nachbarregionen zur Lösung von bestehenden Problemen und Konflikten und zur Förderung der gegenseitigen Achtung zwischen den verschiedenen Kulturen dienen“.

Gabriella Battaini-Dragoni, Generaldirektorin für Bildung, Kultur und Kulturerbe, Jugend und Sport des Europarates und Koordinatorin für interkulturellen Dialog pflichtete ihm bei, indem sie erklärte, dass „die Erklärung von Baku dazu beitragen wird, von Worten zu Taten überzugehen, von der Theorie zur Praxis des Dialogs“.

In der Abschlusserklärung finden auch die Übereinkommen zur Konsolidierung des in Baku im Rahmen des Weißbuches begonnenen Kooperationsprozesses und zur Stärkung der praktischen Initiativen zum Follow-up der Konferenz Erwähnung.
Weitere Informationen zur Konferenz
Weitere Informationen zu den Aktivitäten des Europarates im Bereich Kultur, Kultur- und Naturerbe

Pressekontakt:

Ulvi Akhundlu, Presseattaché, Presseabteilung des Europarates, Tel.: +33 (0) 3 88 41 26 38 ; mobil: +33 (0)6 61 14 83 16 ; Ulvi.Akhundlu@coe.int

Pressestelle des Europarates
Tel: +33 (0)3 88 41 25 60
Fax:+33 (0)3 88 41 39 11
pressunit@coe.int
www.coe.int/press



 Top