Pressemitteilung - DC 103 (2013)

Roma-Frauen treffen sich bei internationaler Konferenz in Helsinki

Straßburg, 11.09.2013 – Mehr als 150 Roma-Frauen aus ganz Europa treffen am 16. und 17. September in Helsinki zusammen, um über Wege zu diskutieren, wie man die Lage für sie selbst, für ihre Familien und für ihre Volksgruppe verbessern könnte. Zu den wichtigsten Zielen dieser vierten Internationalen Konferenz der Roma-Frauen zählt es, eine Strategie zu entwickeln, die Bedeutung der Einbindung von Frauen in die Umsetzung politischer Maßnahmen hervorzuheben und die Schaffung von Netzwerken zwischen Roma-Frauen und anderen Gruppierungen zu fördern, die auf die Gleichstellung der Geschlechter hinarbeiten. Die Tagesordnung des Treffens wurde von den teilnehmenden Frauen selbst festgelegt.

Die ehemalige finnische Präsidentin Tarja Halonen wird die Konferenz eröffnen. Auf der Rednerliste der Eröffnungsfeier stehen der finnische Minister für Sport und Kultur Paavo Arhinmäki, die norwegische Ministerin für Staatsverwaltung und Kirchenangelegenheiten Rigmor Aasrud, der schwedische Integrationsminister Erik Ullenhag sowie die franko-rumänische Roma-Schriftstellerin Anina Ciuciu. Den Europarat, der die Konferenz zusammen mit der finnischen Regierung organisiert, vertritt Jeroen Schokkenbroek, Sonderbeauftragter des Generalsekretärs für Roma-Fragen. Als Vertreter der Europäischen Union nimmt Jan Truszcynski, Generaldirektor der Generaldirektion für Bildung und Kultur der Europäischen Kommission, teil.

Jeroen Schokkenbroek erklärte, dass „die Konferenz in Helsinki eine klare Botschaft an die Regierungen senden wird, dass Roma-Frauen eigene politische Vorschläge vorzuweisen haben und als natürliche Partner in die Umsetzung politischer Maßnahmen eingebunden werden sollten.“

Die Veranstaltung wird am Montag, den 16. September um 9.30 Uhr im schwedisch-finnischen Kulturzentrum Hanasaari (Hanasaarenranta 5, Espoo, Helsinki) eröffnet. Journalisten sind zur Eröffnungssitzung, die bis 11.30 Uhr dauern wird, eingeladen. Die für Dienstag, den 17. September um 13.00 Uhr geplante Abschlusssitzung steht Medienvertretern ebenfalls offen.

Kontakt : Alun Drake, Tel.: + 33 3 88 41 25 64 ; Mobiltelefon: + 33 6 75 65 03 46.


Direktion für Kommunikation des Europarates
Tel: +33 (0)3 88 41 25 60
Fax:+33 (0)3 88 41 39 11
pressunit@coe.int
www.coe.int





 Top