Pressemitteilung - PACE 021(2012)

Berichterstatterin der Versammlung: Spielmanipulationen - eine tödliche Seuche für den Sport

Straßburg, 04.02.2013 - „Spielmanipulationen sind eine Seuche, welche die Rechtsstaatlichkeit untergräbt und den wahren Sport auslöscht“, sagte Anne Brasseur (Luxemburg, ALDE), Berichterstatterin der Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE) in ihrem Bericht über die Notwendigkeit zur Bekämpfung von Spielmanipulationen.

„Die von Europol heute Morgen präsentierten Ermittlungsergebnisse zeigen nicht nur die Schwere des Problems, auf das ich in meinem Bericht zu diesem Thema im April 2012 bereits hingewiesen habe, sondern auch, wie wichtig es für uns ist, unsere Bemühungen zu bündeln und wie dringend wir einen gemeinsamen Rechtsrahmen auf europäischer oder sogar globaler Ebene entwickeln müssen, um dieses Problem zu bekämpfen.

Die vom Europarat ins Leben gerufene Arbeitsgruppe, die einen Entwurf für eine internationale Konvention zur Bekämpfung der Manipulation von Sportergebnissen ausarbeiten soll, macht gute Fortschritte, und ich rufe alle politischen Entscheidungsträger in Europa auf, ihre Arbeit zu unterstützen. Es ist jetzt an der Zeit zu handeln. Die Sportwelt kann diesen Kampf nicht alleine gewinnen. Es ist nun an den politischen Entscheidungsträgern Europas, sich mit den nötigen Mitteln auszustatten, um jede Form der Manipulation von Sportergebnissen aufzudecken, zu verhindern und strafrechtlich zu verfolgen."

Entschließung 1876 (2012) der Parlamentarischen Versammlung

Empfehlung 1997 (2012) der Parlamentarischen Versammlung

Bericht von Anne Brasseur

Video: Interview mit Anne Brasseur


Kommunikationsabteilung der
Parlamentarischen Versammlung

Tel: +33 3 88 41 31 93
Fax : +33 3 90 21 41 34
pace.com@coe.int
www.coe.int/press

 



 Top